Stadtelternrat Münden

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Schwere Schulranzen: Was können Eltern tun? Lesen Sie den Beitrag unter Tipps für Eltern.
Schule beendet, was nun ?

Hier geben wir Tipps für das, was nach der Schulzeit kommt. So z.B. Hinweise auf weniger bekannte Lehrstellenangebote in und um Münden herum.

 

Hilfe zur Berufswahl

Das Regionale Übergangsmanagement Göttingen hat gemeinsam mit dem Arbeitskreis Elternarbeit eine Broschüre herausgegeben, um Eltern bei der Wahl eines Ausbildungsberufes für ihr Kind zu helfen. Es geht darum, dessen Fähigkeiten und Stärken zu erkunden. Eine Sammlung der Adressen regionaler Ansprechpartner erleichtert die Auswahl der infrage kommenden Ausbildungsbetriebe.

Der "Eltern-Kompass" eignet sich auch gut als Vorbereitung für ein Gespräch mit dem Berufsberater.

 Download Göttinger Elternkompass

 

An Naturwissenschaften interressiert ?

Einen vielseitigen Beruf mit Zukunft erlernt man als     Physiklaborant :

In der 3,5-jährigen Ausbildung geht es um etwa 45% Physik, 40% Elektronik und 15% Chemie. Der typische Arbeitsbereich eines Physiklaboranten ist das Forschungs- und Entwicklungslabor, in dem er experimentiert sowie Messreihen durchführt und auswertet.

Wer an diesen Themen interessiert ist und einen Erweiterten Realschulabschluss oder Abitur (in Aussicht) hat, kann sich bewerben bei:

- Sartorius AG,  Göttingen (auf der Internetseite des Unternehmens unter dem Stichwort Karriere)

Der Unterricht erfolgt in der BBS 2, Göttingen. Zusätzlich gibt es regelmäßig internen Unterricht, sowie zahlreiche Schulungen, wie z.B. Glasbläser-Praktikum, Besuch des X-Lab, Chemie-Praktikum in der Uni usw.

 

Auch die Universität Göttingen bietet diese Ausbildung an:  Frau Karin Ahlborn (Tel. 0551 / 395008) am Institut für Materialphysik erteilt gern weitere Auskunft.